Ablauf einer Chemotherapie

Ablauf einer Chemotherapie über Infusionen

Für einen reibungslosen Ablauf und möglichst kurze Wartezeiten ist es wichtig, dass Sie sich immer zuerst am Empfang anmelden und Ihren Therapiepass abgeben. Bitte sagen Sie auch Bescheid, wenn Sie ohne Termin noch mit dem Doktor sprechen möchten oder sich nicht wohlfühlen (z. B. Erkältung, Verdauungsprobleme etc.). So können wir gleich entscheiden, ob es nicht sinnvoller ist, einen der Ärzte vor Ihrer Therapie zu sprechen.

Vor der ersten Therapie und vor jedem neuen Zyklus wird ggf. ein EKG und/oder eine Lungenfunktionsprüfung geschrieben, um eventuelle Veränderungen festzustellen. Erst dann können Sie Ihren Sitzplatz einnehmen.

Danach wird Ihnen eine Injektionsnadel gelegt und etwas Blut abgenommen. Wenn das Blutbild normale Werte zeigt, wird die für Sie angeordnete Therapie in der Apotheke bestellt und dort hergestellt. Je nach Art der Therapie kann das bis zu 10 Minuten dauern. Währenddessen läuft vielleicht schon eine kurze Infusion gegen mögliche Nebenwirkungen, die von uns im Labor hergerichtet wird. Sie erhalten eine Klingel an Ihrem Sitzplatz, gerne reichen wir Ihnen dann auch Kaffee oder Wasser.

Während der Infusion bewegen Sie bitte nicht den betreffenden Arm, damit die Medikamente sicher in das Blutgefäß laufen und nicht in das umliegende Gewebe. Die Einstichstelle darf während der Infusion nicht schmerzen, brennen, sich nicht verdicken oder rot werden. Falls Sie sich unsicher sind, etwas Ungewöhnliches spüren oder sich sonst nicht wohl fühlen, melden Sie sich bei den zuständigen Mitarbeitern oder klingeln Sie. Die Infusionen haben alle eine durch die Ärzte bestimmte Laufzeit. Diese Laufzeit sollte möglichst eingehalten werden, denn sie kann die Wirkung der Medikamente und das Auftreten möglicher Nebenwirkungen beeinflussen. Die Mitarbeiter stellen die Infusion so ein, dass die Laufzeit eingehalten wird; falls Sie das Gefühl haben, die Infusion laufe zu schnell oder zu langsam, informieren Sie uns bitte oder klingeln Sie!

Die Infusionen können innerhalb einer Stunde durchtropfen, aber auch über 6 Stunden oder auch per Pumpe über 24 Stunden Laufzeit haben. Bei den 24 Stunden-Therapien nehmen Sie die kleine Pumpe natürlich mit nach Hause.

Während der Infusion können wir Ihnen Mineralwasser als Getränk anbieten, auch steht Ihnen Kaffee zur Verfügung. Bei langen Laufzeiten empfehlen wir Ihnen, sich eine Kleinigkeit zu Essen und Getränke Ihrer Wahl mitzubringen. Bitte nehmen Sie auch immer ein leichtes Frühstück/Mittagessen vor der Therapie ein!


Ein Stück Zuhause

Wenn es Ihnen gut tut, dann bringen Sie sich auch ein "Stück Zuhause" mit, z.B. einen Walkman mit Ihrer Lieblingsmusik, ein Kissen, ein Maskottchen, ein schönes Buch, eine Freundin, Ihren Partner etc.

Wenn alle Infusionsflaschen leergelaufen sind, ziehen wir Ihnen die Nadel und Sie können versorgt mit Ihrem Therapiepass und neuen Terminen nach Hause gehen.

Bitte sagen Sie uns rechtzeitig Bescheid, wenn Sie noch Medikamente (z.B. gegen Übelkeit) für zuhause benötigen.


Bereitschaftsnummer

Falls es außerhalb der Sprechstunden zu Problemen kommt, haben Sie die Möglichkeit, über den Anrufbeantworter der Praxisstandorte eine „Bereitschaftsnummer" abzuhören. Über diese Nummer können Sie einen Arzt Ihrer Standortpraxis auch außerhalb der Sprechstunden erreichen.