Chancen und Grenzen

Chancen und Grenzen

Bei Ihnen wurde eine bösartige Erkrankung festgestellt, die bestmöglich und nach den neuesten wissenschaftlichen Standards behandelt werden soll.

In der Regel greifen mehrere Möglichkeiten der Behandlung ineinander: Operation, Bestrahlung oder Medikamentöse Therapie, z. B. mit Zytostatika = Zellwachstums-Hemmer ( von griech. Zytos = Zelle und statikos = hemmen) und / oder endokrine Therapie und / oder tumorbiologische Therapie, sowie begleitende Behandlung, z. B. Aufbauinfusionen, Ernährungslösungen und Vitamininfusionen.

Die Chancen und Grenzen der Behandlung sind von vielen Faktoren abhängig:

  • Art der Erkrankung: Ist es eine solide Geschwulst oder betrifft die bösartige Erkrankung das blutbildende System oder Lymphsystem?
  • Wurde bereits operiert?
  • Wurde schon bestrahlt?
  • Bestehen Metastasen = Tochtergeschwülste?
  • Bestehen Vorerkrankungen?
  • Welches Alter?
  • Wie ist die Einstellung zu der Erkrankung? Eher kämpferisch, eher resigniert?
  • Wie ist das seelische Befinden?
  • Habe ich Vertrauen zu meinem Arzt?
  • Ihre Mitarbeit im Rahmen der Behandlung.

Über den Wirkmechanismus der individuell auf Ihre Tumorerkrankung angepassten Therapie werden Sie durch unsere Ärzte genau informiert, mögliche Nebenwirkungen, aber auch Grenzen der Therapie, werden Ihnen aufgezeigt und Verhaltensregeln erklärt.

In unserer Praxis werden vor allem ambulante Chemotherapien durchgeführt. Falls Sie Infusionen erhalten, können Sie nach der Therapie nach Hause gehen. Dies wird von den meisten Patienten gegenüber einem stationären Aufenthalt in einem Krankenhaus bevorzugt.